Wie viel wissen wir über Hanf?

Viele sind der Meinung das Hanf legalisiert werden sollte. Doch wie viel wissen wir darüber?

Allgemeines:Hanffasern
Hanf ( Cannabis ) ist so vielfältig Nutzbar wie keine andere Pflanze.
Kleidung, Nahrung, Öl und Energie, Papier und Baustoffe wurden häufig aus Hanf produziert.
Hanf kann fast überall auf der Welt angebaut werden.
Hanf gehört zu den ältesten und vielfältigsten Pflanzen Weltweit. Er war über sechs Jahrtausende ein ökonomisch wichtiger Lieferant für Fasern, Nahrungsmittel und Medizin.
Hanf war zum Teil die wichtigste Rohstoffquelle für die Herstellung von Seilen, Ölprodukten usw.

 

Was ist Hanf überhaupt ?
Hanf auch unter dem Namen Cannabis ist eine Pflanze, die zur Pflanzengattung der Hanfgewächse zählt. Hanf zählt zu den ältesten Nutz-und Zierpflanzen der Welt. Die Wurzeln können bis zu 2 Meter tief in den Boden ragen und innerhalb eines Jahres eine höhe von 1,5 Metern bis 7 Metern erreichen. Sie nimmt das Sonnenlicht effizienter auf als jede andere Pflanzenart.
Hanf zählt zu den wichtigsten Rohstoffen der Menschheit welches die beste Qualität und presiwertesten Produkte hergibt.

Cannabis wird in vielen Bereichen verwendet als Rauschmittel, Nahrungsmittel unter anderem auch Arzneimittel.

Rauschmittel

Dieses Hanfgewächs, welches auch als Rauschmittel bekannt ist, kennt man getrocknet und zerkleinert zu harzhaltigen Blütenknödeln geformt. Dieses wird auch als Marihuana (ursprünglich Gras oder Weed) bezeichnet. Der Wirkstoff THC beeinflusst das Zentralnervensystem des Menschen. Das Konsumieren von Marihuana hat im ersten Moment erstmal nur kurzfristige Wirkungen auf unseren Körper. Was häufig vorkommt, ist das berauschende Gefühl von einem euphorischem Gefühl auch high genannt. Sowohl auch ein Sinneserweiterung findet statt, wo der Konsument gewisse Gedanken aus mehreren Perspektiven betrachten kann. Unter anderem wird die Wahrnehmung der Zeit oft verlangsamt und nebensächliche Wahrnehmungen rücken in den Vordergrund. Durch die Einnahme von Gras verändert sich auch unser Kreislauf für eine beschränkte Zeit. Das Herz schlägt schneller, dadurch breitet sich eine wohlfühlende Wärme im Körper aus. Weshalb sich dann die Muskeln des Menschen entspannen und sich ein Leichtigkeits -Gefühl ausbreitet.
Demnach hat bringt das häufige Konsumieren auch negative Aspekte mit sich. Das häufige konsumieren kann zur Vergesslichkeit von Kleinigkeiten bringen. Im Gegensatz zu den Glückshormone können sich auch Panikgefühl sowie Panikattacken anstauen aber dies sind nur einige von vielen Risiken.
Trotz dessen, das Hanf ein natürliches Gewächs ist, ist das Konsumieren von Marihuana des weiteren in vielen Ländern so wie Deutschland illegal.

Nahrungsmittel

Dennoch kennt man das Gewächs auch in vielen Formen, die in Supermärkten erhältlich sind wie Hanfprotein, Hanfkekse und allgemeine Nahrungsmittel.
Aber auch Produkte in der Drogerie können Spuren oder mehrere Prozente von CBD (Cannabidol) enthalten. Nimmt man als Beispiel NordicOil dieses Unternehmen vermarktet. Pflegeprodukte, E-Liquids die den Stoff CBD enthalten.

Arzneimittel

Was nicht vergessen werden sollte, dass es auch zu Medizinischen Zwecken genutzt wird.
Demnach kann es dazu kommen, dass einigen Menschen Hanf verschrieben wird. Paar Beispiele wo es mal dazu kommt das Hanf häufig verschrieben wird sind bei chronischen Schmerzen, Multiple Sklerose , Tourette – Syndrom, depressive Störungen und auch ADHS.
Unter anderem weisen Mediziner arzneiliches Potential auf Heilung von Krebsformen.

 

Von den Aspekten können wir absehen, da das Konsumieren in Deutschland illegal ist.

Je nach Person, spalten sich die Meinungen ob man dafür oder dagegen ist.
Aber diese Entscheidung ist jedem Menschen selber überlassen.